Jahnstr. 62 / Oeder Weg

60318 Frankfurt am Main


Telefon 069 / 59 26 80

Pianohaus Atzert
Suche

Klaviere und Flügel in Frankfurt Rhein Main


Klaviere und Flügel

Pianohaus Anton Atzert seit 1929
in Frankfurt und Rhein Main 

Was uns ausmacht:

Professionelle und sorgfältige Beratung
bei Kauf oder Miete, neu oder gebraucht

Experten-Service für Klavier & Flügel:
Instrumente stimmen, überholen, reparieren, restaurieren

Eigene Werkstatt

Erweiterte Garantieleistungen

Eine lange Tradition im Familienunternehmen mit Leidenschaft und Liebe zu Klavier & Flügel –
das wusste schon Alt Count Baisy.

Unsere Kunden bestätigen uns – 95% empfehlen uns weiter!

Experten im Pianohaus Anton Atzert

Unsere Mitarbeiter:

  • Diplom-Pianisten
  • Klavierbauer / Stimmer
  • Cembalobauer
  • Holztechniker
  • Kunstschreiner
  • Klavierlehrer

Experten für Klaviere & Flügel
mit Tradition seit 1929

Unsere Geschichte 

Die Gründung: Im November des Jahres 1929, in Zeiten der politischen Neuorientierung eröffnet Anton Atzert in der Vilbeler Alte Gasse in Frankfurt am Main sein Pianohaus Anton Atzert.

Klaviere und Flügel in Frankfurt mit Tradition

Die erste Klavierreparatur findet in der eigenen Einzimmer-Wohnung statt, in der Anton Atzert mit seiner Frau und seinen beiden Kindern Josefine und Anton jun. (Bild links) wohnt.

Erste Erfolge: Die Kunden sind begeistert und die Mund zu Mundpropaganda funktioniert hervorragend. Bald darauf wird im selben Haus im ersten Stock eine Werkstatt angemietet.
Jetzt können nicht nur die Instrumente der Kunden repariert werden, sondern es ist  auch möglich, Klaviere anzukaufen, zu restaurieren und anschließend zum Wiederverkauf anzubieten.

Nach oben


Eine neue Idee – die Vermietung:

Viele können sich schlichtweg kein Klavier leisten und so hat Anton Atzert die Idee, die Klaviere zu vermieten.
Er bietet in dieser entbehrungsreichen Zeit damit eine Existenzgrundlage für Musiker, die nun ihren Beruf wieder ausüben können  – die einfach ein Klavier dringend benötigten um üben zu können oder um Unterricht zu geben.

Und natürlich sind Mietklaviere auch damals schon für viele Familien die einzige Möglichkeit, ihren Kindern das Klavier spielen zu ermöglichen und die musikalische Kultur zu bewahren.

Soziales Engagement nach dem Krieg:

Anton Atzert vermietet seine Klaviere so außergewöhnlich günstig, daß viele Familien sein Angebot nutzen und auch viele Musiker ihren Lebensunterhalt verdienen können. Dieses soziale Verhalten hilft ihm dann im 2. Weltkrieg, die Firma zu erhalten:

Das Haus mit dem Klavier-Lager wird von einer Brandbombe getroffen und alle Habe verbrennt. Aber Anton Atzert ist immer noch Eigentümer der Klaviere, die vermietet sind und bei seinen Kunden zu Hause stehen – viele unversehrt.

Die nächste Generation:

Anton Atzert jun. tritt in die Fußstapfen des Vaters und macht eine Lehre als Klavierbauer. Zunächst arbeitet er beim Vater und anschließend bei den Phillips Werken in Aschaffenburg. Und natürlich besteht auch Anton Atzert jun. die Prüfung mit Auszeichnung - wie schon sein Vater.
Seine Schwester Josefine Atzert tritt als Buchhalterin ebenfalls in den Familienbetrieb ein. Bis in die achtziger Jahre hinein ist sie so aktiv im Geschäft.

Nach oben

Die Werkstatt:

Das Pianohaus und die Werkstatt befinden sich in dieser Zeit in der Friedberger Landstraße 24 (heutige Mercartorstraße 24).
Mit vereinten Kräften wird später in der Feststraße 16 in Frankfurt am Main das Hinterhaus aufgebaut. Hier entsteht eine hochwertige Klavierbauwerksatt. In einem speziellen großen Schacht können sogar die größten Flügel mit 2,74m in die Werkstatt fahren. Diese Werkstatt für Klavierbau in Frankfurt ist noch heute fester Bestanteil des Pianohaus Anton Atzert.

Das Wirtschaftswunder:

Anton Atzert kauft 1959 das Pianohaus Ruiss in der Textorstraße 11.

Mit dieser neuen, repräsentativen Adresse kann der Verkauf von Klavieren in Frankfurt wachsen. Es ist die Zeit des Wirtschaftwunders, immer mehr neue Klaviere werden gekauft. Auch Klaviere mieten ist weiterhin beliebt.
In der Werkstatt werden auch gebrauchte Klaviere aufbereitet und modernisiert. So bringt Anton Atzert mit seiner Familie und seinen Mitarbeitern viel Freude in die Frankfurter Haushalte, Hotels und Lokale. Als ausgewiesener Fachbetrieb garantiert das Pianohaus an den Frankfurter Theatern, den Kirchen und auch an der Hochschule für hochwertigen Musikgenuss.

Firmengründer Anton Atzert verstirbt am 03. Oktober 1965 und hinterläßt Sohn Anton und Tochter Josefine ein Erbe mit Verantwortung.

Nach oben

 

Partner für internationale Stars:

Intensive Kontakte und Beziehungen entstehen in dieser Zeit und dauern bis heute an: Zum Beispiel mit der Firma Lippmann und Rau, den Red Hot Hottentots, der Barrelhouse Jazzband oder auch mit dem inzwischen verstorbenen Jazzer Alfred Bruder.

Und so ist es kein Zufall, daß nicht nur in der Bühnenanweisung von Count Baisy steht: „Bitte Flügel nur bei Atzert ausleihen“.

Die neue Generation:

Im Jahre 1969 zieht das Pianohaus Anton Atzert in die heutigen Geschäftsräume in der Jahnstrasse/Ecke Oeder Weg.
Verena Atzert wählt in der dritten Generation ebenfalls den Beruf des Klavier- und Cembalobauers. Nicht nur als einzige Frau im Ausbildungsjahrgang, sondern natürlich auch mit besonders guten Ergebnissen.

1979 wird die Tochter von Anton Atzert jun. eine wichtige Mitarbeiterin im Frankfurter Pianohaus. Ihr Vater verstirbt am 31. Januar 1993 und Verena Atzert übernimmt gemeinsam mit ihrem Mann Michael Bell das Pianohaus.
Josefine Atzert hält den Kontakt zu den Geschicken des Pianohaus als Teilhaberin bis zu Ihrem Tod in 2003.

Nach oben


Internationale Anerkennung:

Hohe Ansprüche an Qualität, Können und Handwerk verschmelzen bei Verena Atzert-Bell.

Die Tradition des Familienunternehmens wird von Deutschen sowie Internationalen Markenherstellern  geschätzt und anerkannt. Somit kann Verena Atzert-Bell auf eine Reihe würdiger Auszeichnungen blicken.

Darunter Steingraeber & Söhne, Schimmel, Steinway & Sons, Kawai und August Förster um nur einige zu nennen.

Horowitz zu Gast:

Verschiedenste Veranstaltungen folgen: Zu den Highlights gehört sicher die Horowitz-Woche im April 1996. Der Flügel, mit dem Vladimir Horowitz reiste, wurde nicht nur bei diversen Konzerten gespielt, sondern wurde auch für unsere Kunden, das Fachpublikum und die Fans im Original ausgestellt.

Ein Ort der Begegnung:

Die großen Ausstellungsräume für Klaviere und Flügel in der Jahnstrasse und Feststrasse sind immer wieder Treffpunkt für Profis und Kenner: So findet die Vorausscheidung der „Gina Bachauer International Piano Foundation“ im Flügelatelier der Firma Atzert (Feststrasse in Frankfurt/Main) statt.

Die Ausstellung in Frankfurt stellt immer rund 100 Klaviere und Flügel aus, die alle nicht nur angesehen, sondern auch bespielt werden können.

Die Zukunft:

Auch die nächste Generation, Dorina Bell, zeigt schon Interesse am Pianohaus Anton Atzert. Der Berufswunsch ist noch nicht definiert, die Leidenschaft für Klavier & Flügel ist aber schon da.

Nach oben


Pianohaus Anton Atzert in Frankfurt - Klaviere und Flügel 
Klavier-Experten mit Tradition für Frankfurt Rhein Main Taunus

Ausstellung mit mehr als 100 anspielbaren Instrumenten!

60318 Frankfurt Main,  Jahnstr. 62 / Ecke Oederweg
Tel. 069 - 59 26 80
Alt Anfahrt
Alt Öffnungszeiten 
 

 

 

 

 


Firmengründer Anton Atzert: Klaviere in Frankfurt

 

"Wir arbeiten gerne,
  damit andere
  Menschen eine
  Freude haben"

Anton Atzert
Firmengründer 1929
 
 
 
 
 
 
   



Pianohaus Anton Atzert Frankfurt: Klaviere und Flügel


Pianohaus Anton Atzert Frankfurt: Werkstatt für Klaviere und Flügel


Pianohaus Anton Atzert Frankfurt: Klaviere und Flügel


Pianohaus Anton Atzert Frankfurt: Klaviere und Flügel


Pianohaus Anton Atzert Frankfurt: Konzertflügel-Verleih
 
 
SitemapÜber unsImpressumKontaktKlaviereFlügel